Schlagwort: Revell

Erste Waffenlieferung eingetroffen!

Also, ich habe bei Amazon bestellt und schon eine bekommen:

Gerade nachdem ich mir den Königstiger zur Hand genommen hatte, war mir aufgegangen, dass ich in meiner ganzen Modellbauerlaufbahn eigentlich nie irgendetwas direkt unter dem Eindruck des aktuellen Zeitgeschehens gebaut habe. Und Scheiße nochmal, da hätte es in meinem Leben so viele Gelegenheiten gegeben! Aber gut, was vorbei ist, ist vorbei – und natürlich kann man alte Erinnerungen immer noch einmal aufwärmen. Doch das ist einfach nicht das Gleiche.

Diesmal habe ich aber rechtzeitig geschaltet und mir das Modell des Panzers beschafft, der momentan in aller Munde ist: Der Panzerhaubitze 2000. Eigentlich finde ich das Ding gar nicht so toll, aber es gibt da momentan eben einfach diesen Kontext. Also werde ich ein kleines Erinnerungsstück an eine turbulente Zeit bauen.

Später kann ich dann meinen Kindern erzählen, wie das damals war.

Ach Mist, ich habe ja gar keine Kinder …

Wer mehr über den Bausatz erfahren möchte: Hier gibt es eine kleine Bausatzvorstellung.

Und noch ’n Projekt …

Was habe ich momentan eigentlich alles in Arbeit?

Da wäre zuerst einmal die Revell Titanic in 1/400 – ohne Frage mein Hauptprojekt. Dann gibt es noch eine Focke Wulf 190 A-5 in 1/32, ebenfalls von Revell. Vom gleichen Hersteller habe ich dann noch einen Unimog 2-Tonner, der allerdings eher so eine Art Schattendasein führt. Und dann ist das noch der schwere Kreuzer „Prinz Eugen“ im Maßstab 1/700 auf Stand-by. Mit dem geht es erst weiter, wenn zwei bestellte Bilderrahmen geliefert wurden.

Nun sprang mich gerade heute diese Wildkatze an, als ich auf unserem Dachboden unterwegs war:

Echt jetzt … noch ein Projekt anfangen? Aber ich habe inzwischen schon seit Jahrzehnten keinen Panzer mehr gebaut – und es juckt mir doch ziemlich in den Fingern. Ich glaube, ich schaue einfach mal in die Schachtel rein und gucke, was dann passiert.

„Das Boot“ – meine neue Wanddekoration

Endlich fertig: Der Revell-Bausatz eines Typ VII-U-Bootes aus dem 2. Weltkrieg im Maßstab 1/144 – von Revell als Jubiläumsedition zum Film „Das Boot“ aufgelegt. Neben dem Bausatz befinden sich in der Verpackung noch das Filmplakat, Farben, Klebstoff und ein Pinsel.

Ich habe natürlich ein klein wenig mehr Material benötigt als das, was mitgeliefert wurde 😉

Sicherlich hätte man das eine oder andere Detail noch sehr viel besser machen können, doch ich muss gestehen, ich bin nicht so der große Schiffsbauer. Und für mein zweites U-Boot überhaupt denke ich, kann es sich durchaus sehen lassen.

Der Bausatz selbst war übrigens recht schnell zusammengezimmert und ist im Grunde auch sehr anfängerfreundlich. Wer also über einen Einstieg in den Modellbau nachdenkt und eine Schwäche für U-Boote hat, dem kann ich diesen Revell-Bausatz nur empfehlen. Wenn ich es recht gesehen habe, dann müsste der gleiche Baukasten auch als normale Edition noch zu bekommen sein – im Zweifelsfall auf Ebay.